Autoreninterview für Mimos Welt

  1. Erzähl doch gerne erst mal ein wenig über dich, damit wir dich näher kennenlernen können.

Mein Name ist Andrea Klier und ich habe im vergangenen halben Jahr als Selfpublisherin A.R. Klier die Medizin-Krimis Anfängerfehler und Folgefehler veröffentlicht. Meinen Debütroman Kein Weg Zurück habe ich 2014 dagegen ganz klassisch in einem Verlag veröffentlicht.

Schon zu Schulzeiten habe ich mehrmals am KWA-Schülerliteraturwettbewerb teilgenommen und wurde 2012 für meine Kurzgeschichte „Einsame Familie“ mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Abseits der Schreiberei studiere ich in München und bin in einen Ingenieurstudiengang eingeschrieben – also ein ganz anderes Thema, als ich sonst in meinen Büchern verarbeite.

  1. Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe seit jeher sehr viel gelesen und mir schon immer gerne Geschichten ausgedacht. Diese Gedanken zu Papier gebracht habe ich allerdings erst seit 2009. Was genau allerdings den Auslöser zum Schreiben gegeben hat, kann ich im Nachhinein gar nicht mehr genau sagen.

  1. Warum hast du gerade dieses Genre gewählt und nicht z.B Fantasy oder die gerade sehr beliebte Dark Romance?

Ich glaube, ich habe mich da unbewusst sehr an meinen eigenen Lesegewohnheiten und Interessen orientiert. Ich lese selbst sehr gerne Krimis und Thriller, bin nur sehr selten für Fantasy zu haben. Medizin ist seit Jahren eine große Leidenschaft von mir, das hat die Recherchen zu den Feinheiten deutlich erleichtert.

  1. Wenn du dich für 24 Stunden in ein Tier verwandeln könntest, welches würdest du wählen?

Ein Adler. Frei und ohne Grenzen, die mich aufhalten können.

  1. Welche Menschen in deinem Leben haben dich inspiriert?

Einige sehr engen Freunde und Familienmitglieder, aber auch ein Ausbilder, bei dem ich die Grundausbildung für den Sanitäts- und Rettungsdienst damals absolviert habe.

  1. Kaffee oder Tee?

Tee

  1. Schokolade oder Chips?

Schokolade

  1. Sommer oder Winter?

Winter

  1. Was wie sieht ein perfekter Sonntag für dich aus?

Ganz lange ausschlafen, dann gemütlich frühstücken – und hinterher nicht zum Lernen an den Schreibtisch. Stattdessen würde ich mir ganz viel Zeit für meine Liebsten nehmen und hinterher noch etwas an den Texten arbeiten.

  1. Wenn du einen Wunsch frei hättest, was wäre das?

Ich hätte gern mehr Zeit, um all meine Wünsche und Pläne unter einen Hut zu kriegen.

 

Und als letztes, was möchtest du deinen Lesern noch sagen?

Danke.

Danke, dass ihr mich auf meinem Weg begleitet.

Danke, dass ihr meine Bücher lest und meinen Protagonisten beisteht.

 

Vielen Dank liebe Andrea für das Interview und dafür das du eines deiner Bücher bei mir verlost.

 

Das komplette Interview kann  hier nachgelesen werden.